gartenhaus

Tag der Architektur 2011, NRW:
„Dass Architektur eine klare, funktionale Formensprache nutzen und sich gleichzeitig ins heterogene Umfeld integrieren kann, zeigt dies Gartenhaus.“
Das Haus setzt sich hier in Bezug zu der vielgestaltigen Gartenanlage und gliedert die Parzelle. Sowohl Komplexität als auch Klarheit finden ihren Ausdruck in der aufgelösten Grundform, als auch in der Verwendung ausschließlich unbehandelter heimischer Hölzer. Die gestaltete einfache und funktionale Möblierung setzt das konsequent im Innenraum fort.